VfB Forchheim 1861 e.V.

Archiv

20.03.2010
Landesliga Nord
VfB fährt die Krallen aus

VfB Forchheim – ASV Cham 35:30 (18:13)

In der Endphase der Landesligasaison klammern sich die Handballer vom VfB förmlich an jeden Strohhalm, der sich ihnen bietet. Das mussten nach den favorisierten Coburgern vergangene Woche nun auch die Gäste aus Cham anerkennen.

Die Vorzeichen hatten sich im Vergleich zum Hinspiel gerade umgekehrt: Waren die Forchheimer in Cham noch stark ersatzgeschwächt angetreten (ohne Blatt, Hallmann, Jahn, Krämer und Radina), so mussten die Gäste am Samstag nun ihrerseits auf den wichtigen Petr Soukup verzichten, der im Hinspiel noch einer der Stützpfeiler des Chamer Erfolgs gewesen war.

Trainer Ehrich konnte jedoch aus dem Vollen schöpfen, mit Ausnahme von Spielmacher Tobias Radina waren alle Spieler an Bord. Erwähnenswert ist hierbei besonders die Rückkehr von Dominik Jahn, der nach langer, arbeitsbedingter Pause wieder in den Abstiegskampf eingreifen konnte und sich sofort prächtig ins Spiel der Königsstädter einfügte.

Spielerisch kamen die gut 100 Fans gleich voll auf ihre Kosten: die Manndeckung gegen Mittelmann Blatt sorgte bei den Hausherren nur kurz für Verunsicherung, dann begannen Tobias Hallmann und Franz Gärtner im Rückraum, Druck auf das Tor der Gäste auszuüben, so dass Gärtner direkt das 1:0 markieren konnte. Auch die Abwehr zeigte sich gut auf die Gäste um den überragenden Torschützen Petr Tahovsky eingestellt. Bene Wackersreuther ließ dem gegnerischen Spielaufbau wenig Gelegenheit, sich zu entfalten und ein offensives Heraustreten auf Tahovsky zwang diesen immer wieder zu schlecht vorbereiteten Würfen, die mehrfach Beute des stark haltenden Michael Schmitt wurden. Gefährlich wurden die Gäste meist nur durch einlaufende Außenspieler, da durch das offensive Herausrücken Räume hinter der Deckung frei wurden.

Jedoch waren Torgelegenheiten für die Gäste Mangelware und der VfB setzte seine Ballgewinne konsequent in Konter um. Auch die schnelle Mitte erwies sich als gutes Mittel, zu einfachen Toren zu kommen. Mehrfach kamen die Forchheimer Rückraumschützen in gute Wurfpositionen und gerade Franz Gärtner nutzte den Schwung und steuerte zu seinem Anfangstor noch neun weitere Treffer hinzu.

In die Halbzeit ging es mit einem Komfortablen 18:13 für die Gastgeber, die wie entfesselt aufgespielt hatten. Der zweite Durchgang brachte wenig Neues. Weiterhin Manndeckung gegen Blatt, weiterhin agierte der Forchheimer Rückraum unbeeindruckt. Die Gäste suchten nun vermehrt das Anspiel an den Kreisläufer und konnten damit bis auf zwei Tore (25:23) aufschließen. Die Hereinnahme von Dominik Jahn als Vorgezogen und ein konsequenteres Ausboxen der einlaufenden Außenspieler sorgte dann aber wieder für die nötige Stabilität, so dass der alte Abstand von fünf Toren sogar auf sechs (32:26) ausgebaut werden konnte. Als der Chamer Kreisläufer für seine dritte Zeitstrafe den roten Karton gezeigt bekam, schraubten die Gäste ihren Einsatz ein wenig hinunter und auch der VfB konnte ein wenig durchatmen. Die von den Würzburger Schiedsrichtern souverän geleitete und ausgesprochen faire Partie endete schließlich mit einem befreienden 35:30 für den VfB Forchheim, der seine Minimalchance auf den Klassenerhalt somit wahrt und in der Tabelle sogar an Ansbach vorbeiziehen konnte.

VfB Forchheim: Schmitt, Albrecht – Sitzmann (1), Gärtner (10), Kist, Gieck (1), Krämer (1), Wackersreuther (5), Jahn (1), Kiesel (1), Hallmann (6), Ihrke (2/2), Blatt (7).
SR: Schmidt/Stauder (Veitshöchheim/Randersacker)

ee
 

Fotos vom Spiel: Klicke auf ein kleines Vorschaubild, um die große Version zu sehen!


siehe auch
Fotostrecke bei inFranken.de
Bericht in den NN