VfB Forchheim 1861 e.V.

Archiv

04.10.2005
Bezirksoberliga Ostbayern
BOLs spulen Miniprogramm ab
Ambergs Herren 32:22 gegen Neunburg / Weidens Damen ohne Gegenwehr

Von Gerhard Winkler, Mittelbayerische Zeitung

Mit einwöchiger Verspätung griff die HG Amberg in den Spielbetrieb der Bezirksoberliga Ostbayern ein – und fegte Neuling FC Neunburg mit 32:22 vom heimischen Parkett. Bei den BOL-Damen leistete sich der TV Wackersdorf im Neulingsduell gegen die HSG Erlangen eine 12:18-Heimpleite, während die HSG Pyrbaum mit dem zweiten Sieg (20:19 in Altdorf) ihre Titelambitionen untermauerte.

BOL Herren: HG Amberg – FC Neunburg 32:22 (13:8).
Der Neuling hielt so lange mit (3:3, 4:5), bis er sich durch drei Zeitstrafen (16., 17., 18.) selbst dezimierte. Bei Amberg war bis dahin „noch etwas Sand im Getriebe – wir haben ein bisschen konfus gespielt“, räumte HG-Coach Holger Metzner ein. Doch in Überzahl agierten die Hausherren geschickt und warfen sich ein vorentscheidendes Polster heraus (10:6, 13:8). Nach dem Wechsel änderte sich die Charakteristik der Partie: „Da sind wir eine Welle nach der anderen gelaufen“, berichtete Metzner. Außen Tobi Hirsch „haben wir gefüttert ohne Ende – der ist aus dem Laufen gar nicht mehr raus gekommen.“ Tore: Hirsch 10/3, Schloder 7, Donhauser 4, Frankerl 4/1, Moritz 3, Schobert 2, Albrecht, Lobedann – Heimt 6/1, Forster 6/2, Kern 5, Fuchs, Ritter, Duscher, Wittmann, Kessler 1/1.

BOL Damen: TV Wackersdorf – HSG Erlangen/Niederlindach 12:18 (3:9).
„Vom Spielerischen her waren wir ebenbürtig, aber wir haben 16 einhundertprozentige Chancen nicht rein gebracht“, stöhnte TV-Coach Udo Ziegler. Außerdem waren die Gäste „immer einen Tick schneller und raffinierter.“ Ohne die Regionalliga-erfahrene Torfrau Nicole Trost war das Spiel zur Pause verloren (3:4, 3:9). Während Wackersdorf meist über die Außen zum Torerfolg kam, trafen die Gäste oft aus der Distanz. Tore: Grasser 4/2, Simbeck 3, Neidl, Nürschl je 2, Hain – Bost 6, Kuschert 5/1, Zehnagel 3, Gumbrecht 2, Linsenmeyer, Baumüller.

SpVgg Diepersdorf – HC Weiden 18:12 (11:5).
Von einem „wilden hin und her mit vielen vergebenen Chancen auf beiden Seiten“, berichtete SpVgg-Übungsleiter Uli Wendler. „Das erste Tor fiel nach zehn Minuten!“ Dass Diepersdorf langsam auf Touren (4:1, 7:3, 11:5) kam, hatte seinen Grund: Wendler musste als Schiri fungieren. Die einstudierten Spielzüge und das Konterspiel klappte immer besser (13:6, 13:9, 16:11), lediglich „die Chancenverwertung war hundsmiserabel“, rügte Wendler, der sich über den Landesliga-Absteiger wunderte: „Die haben sich in ihr Schicksal ergeben.“ Tore SpVgg: Lang 6, Ponath, Schneider je 4, Kohler 2, J. Axmann 2/1.

TV Altdorf – HSG Pyrbaum/Seligenporten 19:20 (9:13).
Eine lange Anlaufzeit (5:5, 5:7, 7:11) benötigte Altdorf – Pyrbaums 3:3-Deckung war nur schwer auszumanöverieren. Zudem wurde Torjägerin Monika Pohl ab der 20. Minute kurz gedeckt. Richtig ins Spiel (13:15, 15:17) kam der TV nach dem Wechsel, als viele Ballgewinne am eigenen Kreis zum erfolgreichen Konter führten. Die ambitionierten Gäste kamen am Ende (15:19, 19:20) in Bedrängnis, nahmen aber in den Schluss-Sekunden mit einem cleveren taktischen Foul Altdorf die Chance zum Ausgleichstor. Tore: M. Pohl 10/1, Vetter 5/4, G. Pohl 2/1, Gahlert, Rosen 1/1 – Härtl 5, Pfeifer 5/2, Schlierf 3, G. + V. Götz je 2, Rackl, Schmidt, Kätzl je 1/1.