VfB Forchheim 1861 e.V.

Archiv

27.09.2005
Bezirksoberliga Ostbayern Frauen, 1. Spieltag
Ernüchterung bei den Auf- und Absteigern

Wackersdorf kämpferisch aber erfolglos / Pyrbaums Damen standesgemäß

Von Gerhard Winkler, Mittelbayerische Zeitung

Für die neuformierte Damen-Mannschaft des HC Weiden gab's zum Handball-Saisonstart eine vor dem Latz. Der Landesliga-Absteiger unterlag in Altdorf 13:16. Auf eigenem Terrain gab's für Neuling TV Wackersdorf beim 13:21 gegen den TSV Röthenbach nichts zu erben.

TV Altdorf – HC Weiden 16:13 (8:7).
Nervosität hüben wie drüben bestimmt lange das Geschehen (4:4, 6:4, 8:6). Weil „das spielerische Element zu kurz kam“ (TV-Coach Lazlo Ulcz), dominierten beide Abwehrreichen. Trotz kurzer Deckung gegen Rückraum-Ass Monika Pohl enteilte Altdorf nach dem Wechsel (11:8, 16:9). Das im Rückraum harmlose, weil ohne Werferin, Weiden suchte den Erfolg (zu oft) über die Nahtstellen. „Eine großartige Leistung war’s nicht“, hakte Ulcz den gelungenen Saisonstart schnell ab. „Wir hatten die bessere Abwehr und sind mehr Konter gelaufen.“ Tore: Pohl 6, Vetter 5, Stefan, Reitelshöfer je 2, Rosen 1/1 – Liebl 4, Häring 4/2, Höfer 2, Kokas, Eichinger, Brünsch 1/1.

HSG Pyrbaum/Seligenporten – SpVgg Diepersdorf 18:13 (8:2).
„Unsere 6:0-Abwehr hat hervorragend gearbeitet“, freute sich HSG-Trainerin Helga Müller. Und wenn die Gäste zum Abschluss kamen, war Torfrau Bianka Turinsky auch noch da. So kam Diepersdorf erst in der 20. Minute zum ersten Tor – zum 6:1. „Im Angriff haben wir gut kombiniert und vorne spielten wir ein ums andere mal die zu passive 3:2:1-Deckung aus“, analysierte Müller. Die zwischenzeitliche kurze Deckung gegen Alex Kätzl bzw. Nadine Pfeifer brachte Pyrbaum nicht aus dem Konzept (10:4, 12:5, 16:6). Erst in den letzten zehn Minuten kam die SpVgg zum Zug, als im einheimischen Lager die Konzentration nachließ. Tore: Pfeifer 4, Schmidt 3, Kätzl 3/3, Schlierf 2, V. Götz 2/1, Ammersdörfer, Härtl, Nummer, Simeth – Schneider, 5/2, Ponath 4/1, Axmann 2/1, Fahsl.

TV Wackersdorf – TSV Röthenbach 13:21 (7:13).
„Kämpferisch haben wir uns sehr gut geschlagen“, befand TV-Aushilfscoach Harald Rzychon, klagte aber: „Wir haben keinen Rückraum!“ Und weil die Akteure des Neuling „zu langsam waren, um die Konter abzufangen“ (Rzychon), war bis zur Auszeit (16.) bei 3:8 das Spiel eigentlich gelaufen. Wackersdorf brachte dann Ordnung ins Spiel, konnte aber keinen Boden (6:8, 7:13) auf den Gast gutmachen (7:14, 10:16, 11:19). Röthenbach kam immer wieder „über die einbrochenen ‚Halben’ in unserer Abwehr durch“, berichtete Rzychon. Tore: Neidl 8/1, Gerlach 3, Grasser, Süß – Kohl 8/2, Odörfer 6/6, Weiss, Riedlberger, Kraus je 2, Gottschalk.

SV Buckenhofen – SG DJK/SC Regensburg 15:21 (7:8).
„Regensburg hat sehr gut gespielt und war sicher am Ball“, resümierte SV-Trainer Siegbert Bauer. „Wir sind in der Abwehr schlecht gestanden und haben vorne zuviel verworfen.“ Die permanent auf die Naht gehenden Gäste legten einen 5:1-Blitzstart hin, während Buckenhofens Mannschaft da auffällig nervös agierte. Zwar fanden die Einheimischen doch noch den Einstieg (4:8, 7:8), doch ließ sich die SG nicht aus der Ruhe bringen (11:11, 11:17, 15:17). Tore: Mergner 5, Glöckl 5/1, Bonengel 2, Niedermeier, Buschner, Schnell 1/1 – Rank 6, Schober 4, Emperhoff 3/2, Galinowski 3/3, Riedmüller 2, Fuchs, Rößler, Schaffelhuber.