VfB Forchheim 1861 e.V.

Archiv

08.11.2005
Bezirksoberliga Ostbayern Frauen
Regensburg und Röthenbach überholen Pyrbaum

Absteiger HC Weiden kommt nicht auf die Beine

Von Gerhard Winkler, Mittelbayerische Zeitung

Die Gunst der Stunde, der bisherige Tabellenführer HSG Pyrbaum/Seligenporten war spielfrei, nutzten die SG DJK/SC Regensburg (22:12 in Wackersdorf) und der TSV Röthenbach (17:14 in Weiden), um mit Auswärtssiegen im Gleichschritt an dem Ex-Regionalligisten vorbei zu marschieren.

TV Altdorf – SpVgg Diepersdorf 21:14 (11:7).
„Aus einer gut stehenden Abwehr haben wir schnell nach vorne gespielt“, berichtete TV-Spielmacherin Gabi Pohl vom Erfolgsrezept. „Halb“ Agnes Vetter war bei den Gegenstößen nicht zu bremsen (0:1, 9:2, 9:4). Selbst im Positionsspiel kam Altdorf trotz der gewohnt kurzen Deckung gegen Torjägerin Monika Pohl zum Zug (10:5, 11:7), während da die enttäuschenden Gäste da nicht viel zu bieten hatten (11:10, 15:12, 18:13). Lediglich per Konter war Diepersdorf erfolgreich. Beim Strafwurf haperte es beim TV: Drei wurden verworfen. Tore: Vetter 8/1, M. Pohl 6/2, Gahlert 3, G. Pohl 3/1, Lorenz – Schneider 5, Axmann 5/2, Lang 2, Fahsl, Pernet.

TV Wackersdorf – SG DJK/SC Regensburg 12:22 (7:14).
Trotz der klaren Heimniederlage war TV-Coach Udo Ziegler „zufrieden mit der Leistung: Wir haben dagegen gehalten, mehr können wir nicht bringen!“ Es fehlt halt noch „an der Schnelligkeit – und wir müssen gewiefter werden!“ Ein Problem wird vermutlich die mangelnde Durchschlagskraft im Rückraum bleiben (4:2, 4:7, 6:11, 7:14). Die einstudierten Spielzüge machen Wackersdorf zu leicht ausrechenbar (9:15, 11:19, 12:22). Die Gäste, die im Positionsspiel mit der TV-Abwehr so ihre liebe Mühe und Not hatten, kamen zu relativ viel billigen Toren per Gegenstoß. Tore: Neidl 4, Grasser 3, Simbeck 2/1, Gerlach, Hildebrand, Nürschl 1/1 – Rößler 6, Rank 4, Ottenbreit 4/1, Brenner 4/2, Schaffelhuber 2, Magerl, Fuchs.

HC Weiden – TSV Röthenbach 14:17 (5:5).
„Wir waren drauf und dran zu gewinnen“, beklagte HC-Coach Harry Reitbauer die fünfte Pleite im fünften Spiel. „Röthenbach hat nicht zu dem Spiel gefunden, wie ich sie gegen andere Mannschaften gesehen habe.“ Die Gäste, die drei Strafwürfe ungenutzt ließen, taten sich schwer, die eingeübten Spielzüge einzubringen (1:3, 5:3, 5:5). Meistens kam der TSV nach einem Freiwurf oder einem gewonnen Zweikampf zu den Toren (5:6, 8:6, 9:9). „Wir haben die Rückraum-Würfe versäumt und durch die Nahtstellen gab’s kein Durchkommen“, kommentierte Reitbauer die eigenen Offensiv-Bemühungen. Allerdings fehlte mit Klara Kokas und Eva Liebl ein wichtiges Duo (10:13, 13:16). Tore: Rittner-Häring 6/4, Höfer 4, Reber 2, Brünsch, Zupfer – Riedlberger 9/3, Kohl 4/1, Odörfer 2, Kraus, Pavalic.