VfB Forchheim 1861 e.V.

Archiv

17.01.2006
Bezirksoberliga Ostbayern Frauen, 10. Spieltag
SG DJK/SC Regensburg und TSV Röthenbach setzen sich ab

Pyrbaums Damen verlieren den Anschluss / Altdorf und Wackersdorf auf den Abstiegsplätzen

Von Gerhard Winkler, Mittelbayerische Zeitung

Nach dem missglückten Jahresauftakt (13:14 in Diepersdorf) müssen die Damen der HSG Pyrbaum/Seligenporten vorerst ihre Titelambitionen in der BOL zurückstellen. Schadlos hielten sich dagegen Leader SG DJK/SC Regensburg (32:18 gegen SV Buckenhofen) und Verfolger TSV Röthenbach (22:11 gegen TV Wackersdorf). Am Tabellenende hat sich der HC Weiden (14:13 gegen TV Altdorf) Luft verschafft.

HC Weiden – TV Altdorf 14:13 (9:9).
Die Einheimischen befinden sich nach dem dritten Sieg am Stück weiter auf der Überholspur. Obwohl die Gäste sechs Strafwürfe versiebten, „hatte man nie den Eindruck, dass wir nicht gewinnen“, urteilte HC-Pressesprecher Thomas Eichinger. In der zerfahrenen Partie lag Weiden bis auf 8:9 permanent einen Treffer vorne. Während der Landesliga-Absteiger mit Spielzügen zu den Toren kam, aber nach der Pause oft neben das Tor zielte, tat sich Altdorf im Positionsspiel sehr schwer. Tore: Häring 4, Brünsch, Höfer, Liebl je 3, Kokas – G. Pohl 5, M. Pohl 5/2, Holzinger 2, Stefan.

VfB Forchheim – HSG Erlangen/Niederlindach 17:20 (7:14).
„Wir waren kollektiv noch im Winterurlaub“, schimpfte VfB-Betreuer Robert Seeler. „Hinten und vorne haben wir gelahmt – als ob die Mannschaft das erste Mal zusammen gespielt hätte!“ Ausgeschlafener (1:5, 4:9, 6:13) präsentierte sich der Neuling: „Agiler – die haben sich mehr bewegt“, urteilte Seeler. „Erlangen hat uns mit einfachem druckvollem Spiel überrannt.“ Vorübergehend „sind wir für eine Viertelstunde aufgewacht“, meinte Seeler, als Forchheim von 7:16 auf 14:18 verkürzte. Tore: Rascher 5/1, Ardanova 4/2, Schulz 3, D. Voit 2, L. Vesely 2/1, I. Wolf – Post 4, Gumbrecht, Wilbert, Kuschert, Zenkel je 3, Hartung 2, Baumüller, Peters.

TSV Röthenbach – TV Wackersdorf 22:11 (10:5).
„Wir waren spielerisch einfach besser“, bilanzierte TSV-Coach Wolfgang Scharnowell. „Wackersdorf ist in der Spielanlage beschränkt.“ Da der Rückraum des Neulings ein laues Lüftchen war, waren die „1:1-Situationen mit Durchwurschteln“ zu wenig, um das wesentlich flexiblere Röthenbach vor ernsthafte Probleme zu stellen. Tore: Kasper 4/1, Pasalic, Gottschalk, Kraus je 3, Riedlberger 3/1, Odörfer 3/2, Geißler 2/1, Winter – Grasser 5/4, Neidl 3, Simbeck, Gürtler, Nirschl 1/1.

SpVgg Diepersdorf – HSG Pyrbaum/Seligenporten 14:13 (6:7).
Erstmals ohne jegliche Personalsorgen kam das Schlusslicht zum zweiten Saisonsieg – und gab die rote Laterne ab. „Wir wollen jetzt in der Rückrunde Gas geben“, kündigte SpVgg-Rechtsaußen Mirjam Lang an. „Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben.“ Acht Sekunden vor Ultimo erzielte Kreisläuferin Janina Schneider den Siegtreffer. In der vor (3:1, 3:4, 5:6) und nach der Halbzeit (10:8, 11:13) engen Begegnung vergaben beide Teams je drei Strafwürfe. Tore: Schneider 7/5, J. Axmann, Fahsl je 2, Ponath, Kohler, Lang – Schmidt 5/1, Härtl 3, Simeth, M. Götz je 2, Ammersdörfer.

SG DJK/SC Regensburg – SV Buckenhofen 32:18 (16:11).
„Jetzt können wir uns zurücklehnen und schauen, wie die Konkurrenten spielen“, konstatierte SG-Übungsleiter Matthias Steinert nach dem zweiten Sieg im neuen Jahr sowie in Anbetracht des anstehenden spielfreien Wochenendes. Steinert räumte ein, dass „uns Buckenhofen im ersten Durchgang ganz schön Probleme bereitet hat.“ Auch, weil der Spitzenreiter „zu passiv in der Abwehr war.“ Vorne lief’s wie geschmiert: Mit sehenswerten Spielzügen ging die SG oft auf die Abwehrlücken (2:3, 9:6, 12:11). Nach dem Wechsel „ließ beim Gegner die Luft nach.“ Jetzt kam der Ex-Landesligist mit einer wahren Konterwelle zum Zug (21:12, 24:14, 28:15). Tore: Ottenbreit 9/7, Schaffelhuber 7, Riedmüller 6, Rank 5, Emperhoff 2, Magerl, Fuchs, Wanninger 1/1 – Glöckl 6/3, Glassl 4, Weitzenfelder 3, Bonengel 2, Schnell, Niedermeier, Bieber 1/1.