VfB Forchheim 1861 e.V.

Archiv

04.03.2006
Bezirksoberliga Ostbayern Frauen
Unerwarteter Sieg gegen den Tabellenzweiten

VfB Forchheim – SG DJK/SC Regensburg 17:16 (10:8)
Zum vorletzten Heimspiel der Saison war die SG DJK/SC Regensburg bei den VfB-Damen zu Gast: Eine junge Mannschaft, die auf eine glänzende Saisonrunde zurückblicken kann. Ihre Stärken
liegen im schnellen und abwechslungsreichen Handball, der ihnen nicht umsonst den zweiten Tabellenplatz einbrachte.
Die VfB-Damen hatten bereits im Hinspiel bei der 23:26-Niederlage eine Kostprobe des spielerischen Könnens der Regensburgerinnen bekommen. Allerdings konnten die Damen von Trainer Georg Weymann unbeschwert aufspielen, denn das Saisonziel, im oberen Mittelfeld zu landen, hatten sie mit dem aktuellen dritten Tabellenplatz sogar schon übererfüllt. Regensburg dagegen konnte immer noch auf einen Ausrutscher des Tabellenführers TSV Röthenbach hoffen und ging daher mit dem größeren Druck in die Partie.

Es sollte sich schnell zeigen, dass genau dieser Druck das Hindernis ist, mit dem die junge Regensburger Mannschaft noch nicht so umgehen kann, um am Ende ganz vorne landen zu können.
Die SG hatte zwar den besseren Start und führte nach 10 Minuten mit 3:6. Dieser Vorsprung schmolz aber bis zum Ausgleich zum 8:8 (25. Min.) zusammen. Die Taktik von Trainer Weymann, sehr defensiv in der 6:0-Deckung zu stehen, ging voll auf. Das Regensburger Laufspiel verlief meist nur parallel zur Abwehr und war wenig effizient. Das zweite Mittel gegen die Gäste, die gefürchteten Tempogegenstöße bereits an der Mittellinie abzufangen, funktionierte ebenfalls bestens.
Die VfB-Damen erhöhten nun ihrerseits das Tempo mit der ersten und zweiten Welle und konnten bis zur Pause die Regensburger Abwehr mit zwei Toren in Folge überraschen. Beim 10:8 wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Pausentee knüpften die VfB-Damen nahtlos an die letzten Minuten der ersten Halbzeit an und konnten ihren Vorsprung auf fünf Tore zum 14:9-Zwischenstand ausbauen. Damit es den zahlreichen Zuschauern nicht langweilig wurde, begann der VfB nun, den Ball leichtfertig zu verwerfen, hundertprozentige Torchancen nicht zu nutzen und damit den Gegner wieder stark zu machen. Regensburg nahm das Angebot dankbar an und verringerte den Abstand bis Sekunden vor Schluss auf 17:16. Doch zu mehr als einem direkten Freiwurf für die Gäste langte es im letzten Angriff nicht mehr, so dass die VfBlerinnen einen verdienten Sieg einfuhren.
Trainer Weymann sagte nach dem Spiel: "Super Leistung meiner Mannschaft, insbesondere in der Abwehr. Leider machen wir uns durch leichtfertiges Umgehen mit den Torchancen das Leben selber schwer. Sonst hätten wir durchaus noch höher gewinnen können."

Es spielten: Nadine Voit und Margit Sitzmann (im Tor) – Elena Ardanova (5), Sylvia Bienert,
Linda Vesely (3/1), Stefanie Radina (1), Ute Rascher (3), Inka Wolf (2/1), Claudia Weber,
Denise Voit (2), Katrin Hagedorn (1).

gw


siehe auch
Bericht aus Regensburg