VfB Forchheim 1861 e.V.

Archiv

14.03.2006
Bezirksoberliga Ostbayern Frauen, 17. Spieltag
TV Altdorf setzt den HC Weiden unter Druck

TV Wackersdorf bleibt Schlusslicht / TSV Röthenbach ist nicht bei der Sache

Von Gerhard Winkler, Mittelbayerische Zeitung

In der Damen-BOL hofft der TV Altdorf (20:17 gegen TV Wackersdorf) wieder auf den Klassenerhalt. Auf Kosten des HC Weiden (16:19 in Buckenhofen) kann sich der Vorletzte noch retten.

VfB Forchheim – HSG Pyrbaum/Seligenporten 19:19 (7:10)
„Das war eine katastrophale Schiedsrichterleistung – es ging ja noch um etwas“, giftete VfB-Trainer Georg Weymann und fügte an: „Statt drei Zeitstrafen hätten es zehn sein müssen – auch die eine oder andere rote Karte!“ Weymann legte nach: „In der Abwehr ist draufgeprügelt worden. Das war nahe Körperverletzung. So etwas habe ich noch nie erlebt!“ Handball wurde ab und an auch gespielt: Pyrbaum war in beiden Durchgängen öfter drei Treffer vorn und musste fünf Sekunden vor Schluss per Konter durch Kreisläuferin Denise Voit den Ausgleich hinnehmen. Tore: Ardanova 8/3, Radina 6, Rascher 3, Voit, Vesely – Kätzl 8/3, Simeth 4, Ammersdörfer, Härtl je 2, V. Götz 2/1, Schmidt.

TSV Röthenbach – HSG Erlangen/Niederlindach 17:18 (10:9).
„Es ging um die Goldene Ananas“, begründete TSV-Übungsleiter Wolfgang Scharnowell die überraschende Niederlage. „Wir waren mit den Gedanken mehr bei der Aufstiegsfeier, als beim Spiel.“ Außerdem kamen vermehrt die Akteure zum Einsatz, die bislang weniger Spielanteile hatten. Bezeichnend: Der künftige Landesligist vergeigte sieben Strafwürfe. Tore: Geisler 5/1, Gottschalk 4, Pasalic, Kohl je 2, Odörfer 2/1, Berzl, Kraus – Willert 7/6, Post, Zenkel je 3, Gumbrecht, Baumüller, Hartung, Janausek.

TV Altdorf – TV Wackersdorf 20:17 (11:8).
Nach leichten Vorteilen im ersten Abschnitt kam Altdorf in Bedrängnis: Der TV nahm Monika Pohl an die „kurze Leine“, so dass der Spielfluss verloren ging (13:9; 13:11; 13:13). In der Endphase kam Altdorf mit Ballgewinnen in der Abwehr, die per Konter veredelt wurden, zu den Toren (16:15; 18:16; 19:17) – und wahrte die Chance auf den Klassenerhalt. Tore: M. Pohl 9/2, G. Pohl 7/4, Holzinger 2, Rosen, Huschke – Neidl 8/3, Gerlach 3, Süß 2/1, Nirschl 3/2, Grasser 1/1.

DJK/SC Regensburg – SpVgg Diepersdorf 24:16 (14:9).
„Ein agiler Gegner hat uns das Leben echt schwer gemacht“, resümierte SG-Coach Matthias Steinert. „Diepersdorf praktiziert ein sehr gutes Laufspiel – da hatten wir unsere Probleme.“ Andererseits räumte Steinert ein: „Bei uns ist die Luft langsam raus, wir sind Vizemeister.“ Geklappt hat Regensburgs Konterspiel: „Wenn unsere erste und zweite Welle funktioniert, werfen wir die Tore.“ Tore: Ottenbreit 9/6, Riedmüller 6, Rank 5, Fuchs, Brenner, Schaffelhuber, Fuchs, Emperhoff 1/1 – Axmann 6/3, Schneider 5/2, Kohler, Lang je 2, Fahsl.

SV Buckenhofen – HC Weiden 19:16 (10:10).
„Weiden hat uns gewaltige Schwierigkeiten gemacht“, stöhnte SV-Trainer Siegbert Bauer über die 4:2-Abwehr der Gäste. Zudem monierte Bauer eine „katastrophale Chancenausbeute.“ Lediglich wenn der Ball mal schneller durch die Reihen lief, gelang es die HC-Abwehr auszuhebeln (4:1, 6:4, 9:6). Nach dem Wechsel gab’s dann mehr Konterchancen (11:12, 15:13, 17:14, 18:16). Tore: Glassl 6, Niedermeier 3, Weitzenfelder 3/2, Glöckl, Meyer, Bonengel je 2, Messingschlager – Häring 5/4, Kokas, Höfer je 3, Liebl, Brünsch je 2, Zupfer.