VfB Forchheim 1861 e.V.

Archiv

18.03.2006
Bezirksoberliga Ostbayern Frauen
VfB-Damen erreichen dritten Tabellenplatz
SpVgg Diepersdorf – VfB Forchheim 22:29 (7:17)
Überaus erfolgreich verlief der letzte BOL-Spieltag für die VfB-Damen. Auf der Zielgeraden überholten die Damen des VfB den bis dato Tabellendritten Pyrbaum/Seligenporten.
Es sollte noch einmal richtig spannend werden zum Saisonfinale. Ein wahrlich schwieriges Unterfangen wartete auf den VfB, denn vor dem letzten Spieltag war die HSG Pyrbaum bei gleicher Punktzahl mit der um +6 besseren Tordifferenz knapp vor dem VfB platziert. Die Konstellation in diesem Fernduell sprach somit eindeutig für die Mannschaft aus Pyrbaum/Seligenporten. Sie empfing zuhause den Tabellenvorletzten TV Altdorf, während die VfBlerinnen nach Diepersdorf reisen mussten, einem in der Vergangenheit immer unbequemen Gegner. Die Aufgabe für den VfB hieß also, so viele Tore wie möglich auf die Pyrbaumer Konkurrenz aufzuholen, um sich eventuell noch aus eigener Kraft den erhofften dritten Tabellenplatz zu sichern.
Entsprechend motiviert gingen die VfBlerinnen ins Spiel. Die Taktik von Trainer Georg Weymann war sehr offensiv ausgelegt. Von Anfang an spielte man mit einer 4:2-Deckungsformation, um Diepersdorf keine Chance zu geben, ins Spiel zu finden. Diese Marschrute ging voll auf, durch einfache Ballgewinne führte Forchheim schnell mit 5:0 (7. Min.).
Und auch die folgende Auszeit von Diepersdorf konnte den VfB-Sturmlauf nicht bremsen.
Bis zum 2:13 (15. Min.) hatte der VfB den Sechs-Tore-Vorsprung der Pyrbaumer schon mehr als egalisiert. Durch einige Unkonzentriertheiten des VfB kam Diepersdorf in der Folge etwas besser ins Spiel, doch zu mehr als zum 7:17-Halbzeitstand reichte es nicht.
In der Pause nahmen sich die VfB-Damen vor, dieses Tempo weiterzugehen, doch die zweite Halbzeit verlief anders als erhofft. Diepersdorf wollte sich nicht ganz kampflos geschlagen geben und legte in Sachen Härte und Wille um zwei Gänge zu. So schmolz der komfortable Vorsprung auf 18:24 zusammen. Durch Teamgeist und Kampf hielten sich die VfB-Damen im Spiel und der Vorsprung pendelte sich zwischen 6 und 9 Toren ein. Besonders Ute Rascher (9 Tore) und Elena Ardanova (7 Tore) hielten den Vorsprung des VfB aufrecht. Zum Ende des Spiels machte sich der Kräfteverschleiß immer mehr bemerkbar und so endete die Partie mit 22:29. Nun hieß es, auf das Ergebnis aus Pyrbaum zu warten. Als die Kunde vom 21:21-Unentscheiden eintraf, war der Jubel grenzenlos. Das I-Tüpfelchen auf eine sehr erfolgreiche Saison war mit dem Erreichen des dritten Tabellenplatzes geschafft.

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen der Mannschaft bei allen Zuschauern, Verantwortlichen und Gönnern für die Unterstützung in der abgelaufenen Saison bedanken.
Ein besonderer Gruß geht in die Slowakei zum Peter, dem Vater unserer Elena, der alle unsere Spiele via Internet verfolgt.

Es spielten: N. Voit und Sitzmann (im Tor) – Weber, I. Wolf 3/3, Rascher 9, Radina 2, D. Voit 4, L. Vesely 1/1, Ardanova 7/1, Hagedorn 2, Bienert 1

gw