VfB Forchheim 1861 e.V.

Archiv

31.03.2006
Bezirkspokal Ostbayern Frauen, 2. Runde
VfB-Damen erreichen Endturnier im Pokalwettbewerb auf Bezirksebene
SpVgg Diepersdorf – VfB Forchheim 29:29 (11:11, 23:23, 26:26) n. 2 V., 6:7 i. S.
Knapp zwei Wochen nach dem Saisonfinale musste der VfB wieder bei der SpVgg Diepersdorf antreten. Dieses Mal ging es in der 2. Runde des Pokalwettbewerbs auf Bezirksebene um den Einzug in das Final-Four-Turnier Ende April um den Charlotte-Wald-Wanderpokal.
Dass es diesmal ungleich schwerer werden würde als beim 22:29 vor Wochenfrist, war allen Beteiligten klar und so entwickelte sich von Anfang an ein spannendes Kampfspiel, in dem mit Haken und Ösen gefightet wurde.
In der ersten Hälfte lagen die VfBlerinnen zwar meist mit einem Tor in Führung, doch diese wurde postwendend durch die Diepersdorferinnen ausgeglichen und folgerichtig stand es zur Pause 11:11.
Geprägt durch etliche Siebenmeterentscheidungen (VfB 13; SpVgg 12) des auf beiden Seiten konsequent durchgreifenden Schiedsrichters, ging es in der zweiten Halbzeit weiter eng zu. Keine Mannschaft konnte sich über die gesamten Spielzeit auf mehr als zwei Tore absetzen. So kam es wie es kommen musste, nach Ende der reguläre Spielzeit stand es 23:23 und das Spiel ging in die Verlängerung. Diepersdorf erwischte hier den besseren Start und ging mit 25:23 in Führung. Als Steffi Radina in der 64. Min die rote Karte nach einem Foul in einer Tempogegenstoßaktion bekam, sah es für die VfB-Damen nicht gut aus. Doch durch zwei verwandelte Siebenmeter durch Inka Wolf erzielte man nochmals den Ausgleich und war wieder im Spiel. Bemerkenswert nicht nur in dieser Phase, war der hervorragende Teamgeist und der unbedingte Wille zum Sieg, der die VfB-Damen an diesem Tag verband. Nach der ersten Verlängerung stand es wiederum unentschieden (26:26) und weitere 10 Minuten Spielzeit standen an. Doch auch hier gab es keine Entscheidung.
Beim Endstand von 29:29 musste nun das unvermeintliche Siebenmeterschießen die Entscheidung bringen.
Nach den ersten fünf Schützen stand es 4:4 und weitere fünf Werferinnen machten nun im Duell Eins gegen Eins den Sieger aus. Inka Wolf und Elena Ardanova trafen erneut und nachdem Margit unter dem Jubel der Mannschaft und der zahlreich mitgereisten Zuschauern den dritten Strafwurf von Diepersdorf hielt, verwandelte Ute Rascher den letzten Siebenmeter souverän. Die Freude über diesen wirklich hart erkämpften Sieg war groß, wohl wissend, dass dieses Spiel eigentlich keinen Verlierer verdient hatte.

VfB (mit Tore inkl. Verlängerungen): N. Voit und Sitzmann (im Tor) – Weber (1/1), I. Wolf (7/7), Rascher (6), Radina (4), D. Voit (4), L. Vesely (1/1), Ardanova (2), Hagedorn (4), Bienert

Im Siebenmeterwerfen trafen: Ardanova (2), Hagedorn (1), I. Wolf (2), Rascher (1), D. Voit (1)

he

alle Spiele der 2. Runde